Meine Firmenideale

  • Lockerheit und Lebensfreude verbreiten und bei den Teilnehmern wecken
  • Wertschätzung der Natur und ihrer Ressourcen bei den Kursteilnehmern von selbst wachsen lassen
  • Achtsamkeit
  • interkulturelles Lernen (durch gemeinsames Lernen von Menschen verschiedener Kulturen und durch Vermittlung von Wissen über andere Länder)
  • Inklusion von Menschen mit Behinderung und aus verschiedenen Kulturen
  • Bewahren und Weitertragen von traditioneller Musik
  • In meinen Trommelkursen für Jung und Alt entsteht eine herzliche Atmosphäre, die das Miteinander und den Austausch untereinander fördert.

Werdegang

Studium

Ich bin Sonderschullehrerin mit Erstem Staatsexamen. Schon frühzeitig entdeckte ich meine Liebe zur Arbeit mit Menschen mit sogenannten Behinderungen, der ich bis heute treu geblieben bin.

Ich biete daher meine Kurse integrativ an. Von 2000 - 2005 studierte ich an der Universität Leipzig das „Lehramt an Förderschulen“ und schloss dieses mit dem Ersten Staatsexamen für die Fächer Deutsch, Kunsterziehung, Mathematik, Sachunterricht, Geistigbehinderten- und Sprachbehindertenpädagogik ab.

Während des Studiums wurde das Trommeln zu meiner Passion. Von 2006 - 2008 schloss ich ein Aufbaustudium der Diplom-Rehabilitationspädagogik an der Humboldt-Universität in Berlin an, wo ich mich besonders mit dem Bereich der Erwachsenenbildung beschäftigte.

Musikalische Ausbildung

2002/03 Djembe-Ausbildung - westafrikanische Rhythmen - durch Frank Petersen in Leipzig

Besuch des Rhythmus-Improvisationsseminars bei Andreas Nordheim

Besuch mehrerer Intensivkurse von afrikanischen Trommelmeistern

Besuch des Seminars „Naturklänge und Stille“ von Hannes Heyne (Klanghütte Dresden) in Rumänien